Handel mit Handgemachtem

Die Ausstellung Deine eigenART bietet Schmuck, Mode, Kunst und Produktdesign

Deine eigenART. Schon der Titel dieser Ausstellung macht klar: Auf dieser Messe gibt es keine Massenware. Hier steckt hinter jeder Kunst – englisch: art – eine eigene Idee. Es sind Hobby-Künstler und gewerbliche Aussteller, die hier ihre Einzelstücke anbieten und damit voll im Trend der "handmade products", des Handgemachten, liegen. Etwa 150 Marktstände werden am kommenden Sonntag im Hühnerposten, dem imposanten Gebäude nahe dem Hauptbahnhof, aufgebaut.

Zehnmal sind Hamburger auf diesem "Marktplatz von Kreativen, Künstlern und Designern" (Untertitel) vertreten. Miriam Rathke zum Beispiel. Die freie Autorin hat sinnige und unsinnige Sprüche auf Echtholz verewigt, "Dein Lieschen" heißt ihr Label, unter dem sie die Unikate verkauft. Schöne Geschenke – in knapp neun Wochen ist Weihnachten! – lassen sich auch bei Betongedöns entdecken, die kleine Manufaktur entwickelt und produziert Vasen, Schalen, Anker und vieles andere mehr. Aus Beton. In Betongrau. Oder bei Little Wood by m., die Hamburger Holzdesigner stehen für Schmuck, Wohnaccessoires sowie (Klein-)Möbel. Filz, Papier, Perlen oder Bänder sind die Materialien, mit denen Birthe Klippe ihre themenbezogenen Glückwunschkarten anfertigt, während Ines Häßler ein Herz für Vintage-Porzellan hat und Ralf Franken Seeglas und Silber zu Schmuckstücken verarbeitet.

Aus der Abteilung textiles Werken kommen Ebba Ekholm, Angelika Thun und Andrea Franken, die Accessoires, individuelle Mode und Alltagsbegleiter wie Handy-Taschen oder Kuschelkissen anfertigen. Ganz tricky geht Lukas Stegemann vor: Er verkauft die Hörspiel-CD mit einer Anleitung zum Selbersticken. Und so entsteht neue eigenArt.

Deine eigenART So 26.10., 11.00–18.00, Hühnerposten 1A (U/S Hbf.), Eintritt 5,- Erwachsene, 3,- Schüler/Studenten, Kinder bis 14 J. frei; www.deine-eigenart.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.