Nordwind-Festival zu Tier und Natur

Alle zwei Jahre ist das „Nordwind Festival" eine feste Größe im Herbst auf Kampnagel. Vor der nächsten großen Ausgabe 2015 präsentieren Künstler aus den nordischen Ländern ein mehrtägiges Zwischenspiel zum Thema „Urban Species“. Die beteiligten Künstler erforschen das Verhältnis zwischen Stadt und Land, Mensch und Tier, Wildnis und Zivilisation.

Die finnische Gruppe Other Spaces etwa lädt zur kollektiven „Wolf Safari“, in der die Teilnehmer nach vorheriger Schulung als Wölfe durch das nächtliche Hamburg streifen. Der Finne Esa Kirkkopelto spricht in seinem Vortrag „Non-human Actors“ über die Praxis der Tierwerdung in rituellen Kontexten. In Johan Forsmans und Johan Rödströms „Zoo“ erhalten Besucher das Sorgerecht für eine lebende Kakerlake, und in der Performance „Chronopolitics with dogs and plants in Hamburg“ von Tuija Kokkonen/Maus&Orlovski Performance Collective bekommen Hunde und Pflanzen des Nachts Texte vorgelesen.

„Nordwind Festival – Urban Species“ Do 16.–Sa 18.10., Kampnagel (Bus 172, 173), Jarrestr.20-24; Tageskarte zu 15,-/erm. 8,- unter T. 27 09 49 49; www.kampnagel.de