Familiäre Projektionen

Drama Zur Eröffnung der Saison im Schauspielhaus inszeniert Karin Henkel „John Gabriel Borkman“ von Ibsen mit Josef Ostendorf im Zentrum eines komplizierten Familienkonstrukts. Der Sohn wird darin zur Hoffnungsfigur für drei Menschen.

„John Gabriel Borkman“ Premiere So 21.9., auch Fr 26.9., Do 2.10., Mi 8.10., jew. 20.00, Schauspielhaus (U/S Hbf.), Kirchenallee 39, Karten zu 15,- bis 65,- unter T. 24 87 13; www.schauspielhaus.de