Meine Party

Der etwas andere Beach Boy

Kid Simius kommt für ein „Wet Sounds“-Liveset ins Uebel & Gefährlich

José Antonio Garcia Soler alias Kid Simius (Foto: Green Berlin) ist ganz sicher einer der auffälligsten Vögel, denen man in der aktuellen Berliner Hip-Hop- und Electro-Szene oder am 18.April im Uebel & Gefährlich begegnen kann.

Denn der in Granada geborene Spanier weiß, welche Hebel man in Bewegung setzen muss, um zum Beispiel Marteria und seinem krawalligen Alter Ego Marsimoto die Extraportion Vollschub zu geben. Dann sägen die Synthies, wüste Dubstep-Bässe rütteln am Beton und rassige Breaks verwirren, vernebeln die Sinne.

Auch bei seinen Live-Sets scheint der Mann mit der steilen Friese und dem beachtlichen Brusthaar acht Arme zu haben. Sein Album „Wet Sounds“ wagte im März das scheinbar Unmögliche und vermengte Club- und Arcade-Sounds mit Psychedelic- und Surf-Rock. „Surf 'n' Bass“ sozusagen, sehr wild, aber irgendwie auch ... smooth.

Kid Simius Fr 18.4., 23.59, Uebel & Gefährlich (U Feldstraße), Feldstraße 66, Karten zu 9,50 im Vorverkauf; www.kidsimius.com