Geschmackssache: Eine etwas andere „Tosca“ im Opernloft