Martin Walser liest

Literatur In „Das dreizehnte Kapitel“, einem Briefroman, erzählte Martin Walser von einem Paar, das keines werden konnte. In seinem neuen Buch „Die Inszenierung“ verhält es sich mit dem an einem Schlaganfall leidenden Regisseur Augustus Baum und der jüngeren Krankenschwester Ute-Marie ähnlich. Weil der Patient „Die Möwe“ am Theater inszeniert, versetzt sich Walser noch in einen Dialog mit Tschechow.

„Die Inszenierung“ Mo 14.10., 19.30, Literaturhaus (Bus 6), Schwanenwik 38, Eintritt 7,- bis 12,-