Loblied auf die Lieblingsstücke

Designer stellen auf der Messe „blickfang“ ihre neuen Kollektionen aus den Bereichen Möbel, Mode und Schmuck vor

Man sollte ein wenig Kleingeld einpacken für den Besuch der Designmesse „blickfang“, die für drei Tage in den Deichtorhallen zu Gast ist. 130 nationale international erfolgreiche Designer stellen in Hamburg ihre neuen Kollektionen aus den Bereichen Möbel, Mode und Schmuck vor. Und sollte man sein neues Lieblingsstück entdecken, so kann dieses natürlich auch gleich käuflich erworben und mit nach Hause genommen werden.

Nachdem im vergangenen Jahr fast 10.800 Besucher zur ersten „blickfang“ in die Deichtorhallen strömten, entschieden sich die Veranstalter, Hamburg zum sechsten Standort der Messe zu machen, neben Städten wie Stuttgart, Zürich, Basel, Wien und Kopenhagen. München soll im Frühjahr 2014 hinzukommen. Hamburg reflektiere die Grundwerte und das Selbstverständnis von „blickfang“, argumentiert die Fachjury aus namhaften Designern, die die Messe kuratiert.

Die Vielfalt unter den Ausstellern ist groß. Da ist zum Beispiel das Karlsruher Label AIKYOU, das Unterwäsche aus Fair-Trade-Baumwolle entwirft und dabei auf alles Überflüssige verzichtet. Außerdem trifft man auf die Produkte von Moij Design aus Lüneburg, die Möbelstücke aus natürlichen Rohstoffen und Abfallprodukten herstellen. Auch 32 junge Hamburger Designer werden von Freitag bis Sonntag vor Ort sein und die Chance nutzen, ihre Ideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. So ist das Label Design-Oort aus Rotherbaum vertreten, der Konzept-Store an der Grindelallee versteht sich als Begegnungsstätte für junge Design-Schaffende und Design-Interessierte und betreibt auf der „blickfang“ einen Gemeinschaftsstand für Hamburger Modelabels.

Aus Kopenhagen reisen die Macher von Fnubbu an, die ihre bunte Mischung aus hochwertigem Strick und Print Design vorstellen. Pintoponto aus Wien dagegen zeigt selbstdesignte Shirts und Accessoires und legt größten Wert auf eine Produktion, die möglichst in Österreich erfolgt.

„Wir sind stolz, so viele hochkarätige Nachwuchstalente und etablierte Gestalter in den Deichtorhallen begrüßen zu dürfen“, sagt „blickfang“-Geschäftsführerin Jennifer Reaves. Damit die Qualität der Aussteller hoch bleibt, werden diese jedes Jahr von einer Fachjury aus namenhaften Designer ausgewählt. Vielleicht nimmt man also doch lieber etwas mehr Groß- als Kleingeld mit, wenn man am Wochenende in die Deichtorhallen pilgert. Immerhin hat man ja auch drei Tage Zeit, alles auszugeben.

„blickfang“ 27.-29.9., Fr 14.00–22.00, Sa 10.00–20.00, So 10.00–19.00, Deichtorhallen (U Steinstraße), Tageskarte 10,-/erm. 8,-, Mehrtagesticket 16,-; www.blickfang.com