Ringelnatz entert das Schiff

Schriftsteller, Kabarettist und Maler, das waren nur drei der mehr als 40 Berufe, die Hans Gustav Bötticher (1883–1934) in seinem Leben ausgeübt hat. Bibliothekar, Schaufensterdekorateur oder Kommandant eines Minensuchers war er auch, der (Lebens-)Künstler Joachim Ringelnatz.

Das weiß auch Frank Roder, Ensemblemitglied des Hamburger Theaterschiffs. Der Schauspieler scheint nicht nur aufgrund seiner äußerlichen Ähnlichkeit mit dem lebenshungrigen Dichter der ideale Interpret für Ringelnatz, wie Roder schon mit einer Einlage („In Hamburg lebten zwei Ameisen“) im Mai beim Ensemble-Programm über die Geschichte des deutschen Humors gezeigt hatte. In seinem Soloabend will sich Roder aber nicht auf die humoristische Kuttel-Daddeldu-Gemütlichkeit beschränken. Vielmehr widmet er sich Texten, die mit etwas in Zusammenhang stehen, das Ringelnatz stets begleitet hat: Geld.

„Allerdings. Ringelnatz“ Premiere Sa 21.9., dann Mi 25./Do 26.9., jew. 19.30, Das Schiff (U Rödingsmarkt), Holzbrücke 2/Nikolaifleet, Karten zu 10,50 (erm.) b. 25,-: T. 69 65 05 60; www.theaterschiff.de