Rita Müller leitet künftig das Museum der Arbeit

Hamburg. Zwei wichtige kulturpolitische Entscheidungen hat am Donnerstag der Stiftungsrat der Stiftung Historische Museen Hamburg beschlossen: Rita Müller, 48, wird voraussichtlich zum 1. Januar 2014 die Leitung des Museums der Arbeit übernehmen und damit Kirsten Baumann nachfolgen, die zum 1. September Direktorin des Landesmuseums Schloss Gottorf wird. Weiter hat der Stiftungsrat entschieden, Vera Neukirchen, 48, zur neuen Leiterin des Museumsdienstes zu ernennen.

Rita Müller, studierte Historikerin und Germanistin, hatte seit 2001 die Projektleitung für große Sonderausstellungen am Sächsischen Industriemuseum in Chemnitz inne. Zudem ist sie Sprecherin der Fachgruppe Technikhistorische Museen im Deutschen Museumsbund. Vera Neukirchen war seit 2001 stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Museumsbundes in Berlin. Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) bezeichnete die Entscheidungen als „weiteren wichtigen Schritt, um Hamburgs Potenzial als Museumsstadt weiter zu entwickeln und auszubauen“. Es sei gelungen, „für beide Positionen bundesweit hoch geschätzte und erfahrene Museumsexpertinnen zu gewinnen“.

( (HA) )