Blomstedt dirigiert Brahms

Ein musikalisches Großereignis wirft den flinken Schatten eines bewegten Violinbogens voraus. Herbert Blomstedt, 85, wird in der Laeiszhalle das Violinkonzert D-Dur von Johannes Brahms dirigieren, das der Weltklassegeiger Frank Peter Zimmermann, 48, gemeinsam mit dem NDR-Sinfonieorchester intoniert. Beide Virtuosen sind für ihren werkdienlichen, ernsthaften Stil bekannt.

Der schwedisch-amerikanische Dirigent Herbert Blomstedt kehrt als ehemaliger Chefdirigent der NDR-Sinfoniker (das er bis 1998 leitete) immer gern nach Hamburg zurück, um mit dem Orchester neue Herausforderungen zu meistern. Das Konzert im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals geht am 16. August über die Laeiszhallen-Bühne. Zimmermann, der nur selten die großen klassischen Violinkonzerte in sein Programm nimmt, hat das Brahms-Violinkonzert unter anderem bereits mit den Berliner Philharmonikern gespielt.

Herbert Blomstedt/Frank Peter Zimmermann Fr 16.8., 20.00, Laeiszhalle (UGänsemarkt), Johannes-Brahms-Platz, Karten zu 10,- bis 68,-