Menschlich gesehen

Doppel-Meister

Waschechter Hamburger ist Jörn Denneborg, 50. Und will natürlich auch nicht weg von hier. Als Leiter der MCI-Werkstätten bei Studio Hamburg hat er allerdings auch einen abwechslungsreichen Job. Zu ihm kommt man, wenn’s maßgeschneidert sein soll: Musical-Kulissen, Opern-Bühnenbilder wie gerade für „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ bei den Bayreuther Festspielen. Wenn die Hamburger Polizei Honkas schauriges Säurefass in Szene setzen will, die Flugsicherung einen neuen Leitstand braucht oder der European Song Contest eine Showbühne.

Tischler hat er gelernt, „bei Studio Hamburg, Bewerbung nach einem Blick ins Branchenbuch“. Hat 1985/86 schon die „Cats“-Kulissen mitgebaut. Seinen Meister gemacht und gleich noch einen zweiten, den Bühnenmeister. Der doppelte Meister ist heute Chef von 80 passionierten Experten, „ein eingeschworener Haufen“, freut er sich. Sein Motto: Bei der Kunst hält er sich raus, bei Konstruktion und Ausführung hat er das Sagen. „Es ist unheimlich befriedigend, jeden Tag etwas Neues und ganz anderes entstehen zu sehen“, sagt er.

Nicht nur wenn’s hektisch war und wieder mal ein Zwölf-Stunden-Job, läuft im Auto Klassik-Radio. Mit Frau Susanne und den Kindern Sven, 19, und Nina, 17, ist er in Sasel zu Hause, Garten und Hühner inklusive. „Keinen Hahn, der wäre zu laut.“ Und das liegt ihm selbst dann nicht, wenn’s mal hektisch wird.