Schwäne auf Droge

Auch wer nicht regelmäßig ins Ballett geht, hat von Tschaikowskis „Schwanensee“ schon einmal gehört. So wie der schwedische Choreograf Fredrik Benke Rydman den Klassiker interpretiert, hat man ihn aber noch nie gesehen. Rydman verlegt die Geschichte um einen Prinzen auf Brautschau und seine Liebe zu einer von einem finsteren Magier mit einem Zauber belegten Schwanenprinzessin ins Rotlichtmilieu. Fiesling und Zuhälter Rotbart verabreicht seinen Schwänen, den Prostituierten, Drogen. Dass der Prinz sich in Prinzessin Odile verliebt, gefällt ihm gar nicht. Und so führt er eine verhängnisvolle Begegnung mit der ebenbildlichen Odette herbei, einem verführerischen schwarzen Schwan. Rydman und sein junges hoch motiviertes Team huldigen nicht dem Spitzentanz, sondern übertragen das Geschehen in eine Show aus Streetdance und zeitgenössischem Tanz mit teils extra komponierter elektronischer Musik.

„Swan Lake Reloaded. Tchaikovsky meets Streetdance“ Premiere Mi 17.7., 20.00, bis 28.7., Thalia Theater (U/S Jungfernstieg), Alstertor, Karten zu 27,90 bis 62,90 unter www.thalia-theater.de