„Gegen den Strich“ gelesen

Schriftsteller wie Oscar Wilde und Stéphane Mallarmé waren von dem Buch fasziniert. „Gegen den Strich/ Arebours“ von Joris-Karl Huysmans spielte in einer raffinierten, künstlichen Welt und erzählte von dem Versuch, „den Traum an die Stelle der Wirklichkeit zu setzen“. Schon bald nach seinem Erscheinen im Jahr 1884 galt das Werk als „Brevier der Dekadenz“ und eines der sonderbarsten und faszinierendsten Bücher der Weltliteratur. Huysmans beschreibt den inneren Weg des Romanhelden Des Esseintes, der an der Verfeinerung seiner sinnlichen Sensationen arbeitet und dabei immer weiter in einen artifiziellen Rausch gerät.

Die Schauspieler Gerd Wameling und Bodo Primus lesen daraus im Bucerius Kunst Forum. Der Hamburger Publizist Hanjo Kesting, Vizepräsident der Freien Akademie der Künste und Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, liefert die Kommentare.

„Große Romane der Weltliteratur“ Mi 17.7., 20.00 Bucerius Kunst Forum (U/S Jungfernstieg, U Rathaus), Rathausmarkt 2, Eintritt 10,-/erm. 8,-; www.buceriuskunstforum.de