SHMF

Auftakt am 6. Juli: Die Macht des Gesangs

Das 28. Schleswig-Holstein Musikfestival (SHMF) beginnt am 6. Juli

Beim Kampf der drei baltischen Staaten gegen die sowjetische Unterdrückung war der Gesang eine wichtige Waffe. Zigtausende Esten, Letten und Litauer schlossen sich zu Massenchören zusammen – und durchbrachen den Eisernen Vorhang mit der Kraft ihrer Melodien. Deshalb ist der historische Prozess als „Singende Revolution“ in die Geschichte eingegangen. Diese besondere Macht des Gesangs spiegelt sich auch im Programm des diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF), das am 6. Juli mit einem Konzert der französischen Pianistin Hélène Grimaud in Lübeck eröffnet wird.

„Bewegend baltisch“ lautet das Motto bis zum 25. August. Zum Beispiel bei den Auftritten des fantastischen Estnischen Philharmonischen Kammerchores, der im Michel (9.8.) und in St.Jacobi (10.8.) mit Werken von Arvo Pärt zu erleben ist. Oder beim großen Chorfest in Neumünster (3.8.) unter Leitung des amerikanischen Komponisten Eric Whitacre, der auch das Publikum in einen gewaltigen Chor verwandelt. Da ist Gänsehaut garantiert, ebenso wie in der konzertanten Aufführung des zweiten Akts aus Wagners „Tristan“ in Lübeck (1.8.), mit der litauischen Drama-Queen Violeta Urmana als Isolde.

Zu den Höhepunkten des SHMF-Programms gehört eine weitere Wagner-Gala in Lübeck (24.8.) und Kiel (25.8.). Die junge lettische Sopranistin Kristine Opolais wird dort vom NDR-Sinfonieorchester und ihrem dirigierenden Göttergatten Andris Nelsons begleitet.

Bei insgesamt nur sieben Millionen Einwohnern ist es immer wieder erstaunlich, wie viele Weltklassemusiker die baltischen Länder hervorbringen. Darunter etwa der lettische Maestro Mariss Jansons, der in der Laeiszhalle sein BR-Orchester dirigiert (3.8.), oder seine gefeierten Landsleute Gidon Kremer und Mischa Maisky. Kremer präsentiert am Dienstag (9.7.) einen Schubert-Abend in Haseldorf und leitet Ende Juli sein baltisches Orchester „Kremerata Baltica“ in Kiel (24.7.) und Husum (25.7.); Maisky spielt in Elmshorn (10.8.) und in Kiel (11.8.). Den Auftakt des Länderschwerpunkts bestreicht, besser bestreitet die Geigerin Baiba Skride mit dem Baltic Youth Philharmonic unter Kristjan Järvi am 13. Juli in Kiel und am 14. Juli in Elmshorn.

Natürlich beschränkt sich das Angebot von 118 Konzerten nicht auf baltische Interpreten und Programme. Mit Pianistenlegende Maurizio Pollini (4.8., Lübeck), Geiger Frank-Peter Zimmermann am 16. August (Laeiszhalle), Klarinettistin Sabine Meyer (11.7., Wotersen, 12.7., Rellingen) oder der schwedischen A-cappella-Band The Real Group (27.7.) im Lokschuppen der S-Bahn sind weitere internationale Stars am Start. Dazu zählt auch Sopranistin Christiane Karg. Mit zwei britischen Kollegen und dem Elbipolis Barockorchester bringt sie Händels Oper „Aci, Galatea e Polifemo“ am Dienstag und Mittwoch ins Ernst-Deutsch-Theater – und demonstriert auch dort die Macht des Gesangs.

SHMF 6.7.–25.8., Infos und Karten unter T. 0431/23 70 70; www.shmf.de