Krimilesung im Museum

Eros und Tod sind seit Langem literarische Topoi, nicht nur in philosophischen Betrachtungen, sondern vor allem auch im Kriminalroman. Dachten sich wohl auch die drei in Hamburg lebenden Autorinnen Anke Gebert, Nina George, Petra Würth und Autor Gunter Gerlach und steckten ihre Geschichten sowie die einiger Kollegen in die Anthologie „Die Liebe ist ein wildes Tier“. Am Freitag liest das kriminalistische Quartett daraus im Speicherstadtmuseum.

Rache und Eifersucht sind seit jeher klassische Mordmotive, an diesem Abend gern auch gepaart mit grotesk-komischen Zügen. Etwa wenn Nina George von drei Seniorinnen berichtet, die einen Sexshop eröffnen. Oder wenn Gunter Gerlach von einem Mädchen erzählt, das meint, mit einer portugiesischen Wundersalbe jeden Mann verführen zu können. Und Petra Würth lässt ihre Serienheldin Pia Petry in die verlockenden Abgründe der SM-Szene blicken. Liebe, Mord und Humor – die etwas andere Kriminacht.

Anke Gebert, Nina George, Petra Würth, Gunter Gerlach Fr 21.6., 19.30, Speicherstadtmuseum (U Baumwall), Am Sandtorkai 36, 12,-, T.321191