24 Steckbriefe

Der Gipfel des Hamburger Humors

Sie machen Kabarett und Comedy. Bei der 1. Hamburger Humor-Vollversammlung standen Künstler auf der Bühne, die wissen, worüber die Stadt lacht. 24 Steckbriefe.

Mancherorts ist sie bereits zu einem Glaubenskrieg geraten, die Frage: Kabarett oder Comedy? Was ist witziger? Und wie weit darf die Gürtellinie sinken? Hamburg ist nicht ganz unschuldig daran, dass darüber diskutiert wird. Seitdem Thomas Hermanns vor zwei Jahrzehnten in der Stadt den „Quatsch Comedy Club“ gründete, hat sich das Genre auf deutschen Bühnen und in privaten Fernsehsendern flächendeckend ausgebreitet. Mittlerweile scheint sich hierzulande sogar eine Front zwischen Comedians und Kabarettisten aufgebaut zu haben.

Bei der „1. Hamburger Humor-Vollversammlung“ in Alma Hoppes Lustspielhaus wurde am Montagabend versucht, diese zu überwinden. 22 Kleinkünstler aus der Hansestadt waren der Einladung der Initiatoren Axel Pätz und Sebastian Schnoy gefolgt. In einer Art Humor-Ökumene zeigten sie mit Kurzauftritten, dass sie die vermeintliche Genregrenze spielend überwinden können. Und dass Hamburg viel mehr Humor zu bieten hat, als gemeinhin vermutet wird. Das Abendblatt stellt die Teilnehmer des Humor-Gipfels vor. Und der Termin für die 2. Hamburger Humor-Vollversammlung steht auch schon: 26. Mai 2014.