Schöner speisen

Die Saison der Riesen-Picknicks startet

Weiß gekleidete Menschen sitzen auf weißen Stühlen an weiß gedeckten langen Tafeln, weiße Kerzen brennen, gegessen wird von weißen Tellern. Zum dritten Weißen Dinner in Hamburg fanden sich im vergangenen August etwa 5000 fröhlich feiernde Menschen auf der Wiese vor dem Michel ein. Eine Idee, die auch in diesem Jahr fortgesetzt wird.

Bramfeld lädt zum Beispiel an diesem Freitag auf den neuen Marktplatz zum White Dinner. Ein Diner en blanc wurde erstmals in Paris gefeiert, der Legende nach hat ein gewisser Francois Pasquier im Sommer 1988 seine übergroße Gartenparty spontan in den nahe gelegenen Bois de Boulogne verlegt. In der Folge verabredete man sich jeden Juni zu einem Essen im öffentlichen Raum. Auch in Bramfeld wird Weiß die vorherrschende Farbe sein, werden mitgebrachte Tische und Stühle aneinandergereiht, der Picknickkorb ist bestens gefüllt, die Getränke sind gekühlt. Denn vor Ort wird kein Grill aufgebaut, und es gibt auch nichts zu kaufen auf diesem öffentlichen Fest, das keine kommerziellen Ziele verfolgt.

Zur Freude von Manon Dunkel, Initiatorin des Weißen Dinners in Hamburg. Die Wahlhamburgerin organisiert seit 2010 das Riesen-Picknick ehrenamtlich, sie hat sich nach eigenen Angaben das Weiße Dinner als Marke schützen lassen und setzt sich dafür ein, dass auch künftig diese Veranstaltung unkommerziell und unpolitisch bleibt. „Der Charme entsteht aus der Energie und Kreativität der Teilnehmer, der Abend hat einen ganz eigenen Zauber“, sagt die PR-Beraterin. Gegen das White Dinner in Bramfeld hat sie sich zunächst gewehrt, denn „wenn künftig jedes Wochenende irgendwo in Hamburg ein Weißes Dinner über die Bühne geht, ist die Idee bald kaputt“. Ihr Vorschlag: Von 2014 an soll es für ganz Hamburg nur einen Termin geben, an dem jeder Stadtteil, jede Initiative zu seinem Weißen Dinner lädt. Aus Eppendorf, Harburg, Niendorf, Rahlstedt, Winterhude und dem Grindelviertel habe es bereits Anfragen gegeben. Sie selbst würde gerne im kommenden Jahr wieder in Eimsbüttel auf der Osterstraße feiern, wie schon 2011 mit 3000 begeisterten Nachtschwärmern. 2013 veranstaltet Manon Dunkel aber wie geplant ein Weißes Dinner für ganz Hamburg – Termin und Ort werden noch bekannt gegeben.

Welche Faszination von dem zwanglosen gemeinsamen Essen und Trinken in nachbarschaftlicher Atmosphäre ausgeht, zeigen die Nachahmer. Die englische Bezeichnung White Dinner hat neben der Bramfelder Interessengemeinschaft auch die Initiative Duvenstadt-aktiv gewählt. Ein Buntes Dinner wird wieder auf dem Else-Rauch-Platz gefeiert. In Groß-Borstel soll es ein Schwarz-Weißes Dinner für die Groß-Borsteler geben. Es geht aber auch eine Nummer kleiner: Warum eigentlich nicht die Fete in den eigenen vier Wänden unter das Motto „Ganz in Weiß“ stellen?

White Dinner Fr 24.5., 17.00–21.00, Bramfelder Marktplatz (Bus 173) White Dinner Sa 6.7., 19.00–22.00, Duvenstedter Markt am Kreisel (Bus 176) Buntes Dinner Sa 17.8., 18.00–22.00, Else-Rauch-Platz (U Lutterothstraße)