Hanni und Nanni verlieben sich

Mädchen tragen Rosa oder – Achtung! – Pink, Jungs Blau. Die Mädchen spielen nachts Model, die Jungs klauen Würstchen. Und wenn was ganz Revolutionäres passieren soll, wird der historische Tanz einer „Romeo und Julia“-Aufführung mit HipHop aufgepeppt. Willkommen im Jahr 2013 aus der altbackenen Sicht von „Hanni & Nanni 3“.

Die Story: Im Internat Lindenhof werden englische Austauschschülerinnen erwartet. Durch eine Verwechslung reist aber ein Bus voller Jungs an. Diese Spezies haben die Mädchen offenbar noch nie gesehen, denn die Ankunft wird so inszeniert wie eine Außerirdischen-Invasion. Und für die Geschlechtertrennung wird direkt mal eine alberne Linie quer durch die Schule gezogen.

Fazit: Mit viel Wohlwollen ließe sich dieser Jugendfilm als Klamotte mit 50er-Jahre-Charme verkaufen. Das Problem ist nur: Wir leben 60 Jahre später. Und: Von der ersten Liebe, die die Zwillinge erleben, lässt sich flotter und auch komplexer erzählen.

++--- „Hanni & Nanni 3“ D 2013, 87 Min., o. A., R: Dagmar Seume, D: Jana & Sophia Münster, Katharina Thalbach, täglich im Abaton, in allen Cinemaxx- und UCI-Kinos; www.hanniundnanni.at