Der Wolli macht sogar auf dem Vibrator komische Musik

BiB . Vor einigen Jahren machte er noch Musik auf der Gitarre. Jetzt macht er komische Sachen auf Gegenständen, die durchaus als Instrument dienen können. Der Wolli, vor knapp 40 Jahren in Helmstedt als Markus Wolff geboren, spielt etwa „Somewhere Over The Rainbow“ auf einer speziellen Panflöte aus 23 Blockflöten, die er mit Tesafilm abgeklebt und mit Kabelbinder montiert hat. Und auf die Idee, Marianne Rosenbergs „Er gehört zu mir“ auf — mit Verlaub — Vibrator mit Mikrofon zu blasen, ist bisher auch noch keiner gekommen.

Doch Der Wolli, seit 2005 in Hamburg ansässig und 2011 Teilnehmer beim hiesigen Comedy-Pokal, hat auch nach erfolgreichen Kurzauftritten bei „Nightwash“ und im „Quatsch Comedy Club“ weiter an sich und seiner Performance gearbeitet. Die Comedians Sebastian Schnoy und Andi Steil halfen ihm als Coaches, sein erstes Soloprogramm zu entwickeln. Was der Glatzkopf noch so alles im Repertoire hat und was er noch an Gegenständen aus seinem Hackenporsche holt, ist in der BiB in Altona-Nord zu erleben.

„Amüsiert & Abrasiert“ Premiere Fr 26.4., 20.00, BiB (S Holstenstraße, Bus 20, 25), Gefionstr. 3, Karten zu 10,-/erm. 8,- unter T. 42 10 27 10