Flieg, Regenbogen-Einhorn

Psychedelic Vom Genuss bewusstseinserweiternder Substanzen ist ja im Allgemeinen abzuraten. Nicht, dass man so endet wie Syd Barrett, der Mitbegründer von Pink Floyd, der sich mit diversen Drogen die Karriere verbaute. Glücklicherweise hat sich Jacco Gardner Barrett lediglich musikalisch zum Vorbild genommen. „Cabinet of Curiosities“, Gardners Debütalbum, könnte jedenfalls ohne Weiteres aus der Zeit der Blumenkinder stammen.

Jacco Gardner Sa 27.4., 20.30, Kulturhaus III&70 (U/SSternschanze), Schulterblatt 73, Karten ab 11,70 im Vvk.; www.jaccogardner.com