Ruhrtriennale präsentiert 800 Künstler bei 150 Veranstaltungen

Duisburg. Mit mehr als 150 Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Musik, Tanz, Film und Bildender Kunst will sich die Ruhrtriennale in diesem Jahr als „Gipfeltreffen der Künste“ präsentieren. Vom 23. August bis zum 6. Oktober sind rund 800 internationale Künstler in 14 Spielstätten im Ruhrgebiet zu Gast, sagte Festivalintendant Heiner Goebbels in Duisburg. Von ihm stammt auch Eröffnungsproduktion, Harry Partchs „Delusion of the Fury“ mit dem Ensemble musikFabrik.

Robert Wilson wird in der Bochumer Jahrhunderthalle die 1997 in Hamburg uraufgeführte Lachenmann-Oper „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ inszenieren, Teil des Ensembles ist die Schauspielerin Angela Winkler. Ein Konzert der britischen Trip-Hop-Band Massive Attack wird in der Duisburger Kraftzentrale mit Bildern des Dokumentarfilmers Adam Curtis unterlegt. Eine Besonderheit des Festivals seien Produktionen, die „die Zuschauer ins Zentrum rücken“, sagte Goebbels. So können die Besucher von „Situation Rooms“ des Theaterkollektivs Rimini Protokoll mit Kopfhörern und Tablets ausgestattet die Welt durch die Augen von Menschen mit Kriegserfahrungen erleben.