Der neue Sound des Souls

US-Sänger Matthew E. White arrangiert Gospelchor, Jazz und Streicher zu seinem sanften Bariton

Knust. 20 bis 30 Musiker hat Matthew E. White in seinem Studio um sich versammelt, um sein Debütalbum „The Big Inner“ aufzunehmen. Mit kleinem Tross kommt der Sänger mit der Brille und dem alttestamentarisch-langen Bart jetzt über den Atlantik, um den Musikfans live zu zeigen, wie seine Auffassung von Soul und Gospel klingt. White bedient sich in der schwarzen Tradition des Southern Soul und setzt diesen schwitzenden Sound in Beziehung zu orchestralen Jazz-Arrangements, zu denen auch Streicher hinzugefügt werden. Darüber singt er mit seinem sanften Bariton und kreiert so einen völlig neuen Sound. Geradezu hypnotisch endet „The Big Inner“ mit dem fast zehnminütigen „Brazos“. Zusammen mit einem Gospelchor singt White „Jesus is our Lord, Jesus is our friend“. Würde ganz gut zum Kirchentag passen, aber bis dahin ist White mit seiner Band schon weitergezogen.

Matthew E. White Do 18.4., 21.00, Knust (U Feldstraße), Neuer Kamp 30, Karten 19,-; Internet: www.matthewewhite.com