Justin Cronin präsentiert die mächtigen Zwölf

Amerikazentrum. Wenn ein Autor die Filmrechte seines Romans für einen Millionenbetrag an 20th Century Fox verkauft, kann er wohl von sich selbst sagen, dass er es geschafft hat. Wie Justin Cronin. "Der Übergang" heißt der erste Teil seiner fesselnder Endzeit-Thriller-Triologie, der bereits auf der "Spiegel"-Bestsellerliste stand. Den zweiten Teil, "Die Zwölf", stellt Cronin an diesem Montag im Amerikazentrum vor, Heio von Stetten liest die deutsche Übersetzung. Die Science-Fiction-Horror-Romane handeln von dem Mädchen Amy, das von zwei FBI-Agenten in ein Versuchslabor verschleppt wird. Es soll als Testperson für einen mysteriösen Virus dienen, der die Menschen unsterblich machen soll. Als das Virus an zum Tode verurteilten Sträflingen getestet wird, gerät das Experiment schrecklich aus dem Ruder. Teil zwei erzählt nun von Amys Kampf gegen die Infizierten. Sie scheint die Einzige zu sein, die den Untergang der Menschheit aufhalten kann. Doch der Gegner ist stark ...

Justin Cronin: "Die Zwölf" Mo 8.4., 19.00, Amerikazentrum (U Überseequartier), Sandtorkai 48, Eintritt 10,-/8,-