Lisa Politt und Band pflegen auch zu Ostern die Nächstenliebe

Polittbüro. Eigentlich war es nur als Jahresendzeitprogramm geplant. Mit "Wozu reden, sag ich immer" gaben Lisa Politt und Band eine musikalische Gebrauchsanweisung zum konfliktfreien Abfeiern des Weihnachtsfestes. Doch wo viel Schnee und Kälte sowie Zuspruch der Zuhörer, sind auch zu Ostern "Sex, Drugs und Nächstenliebe" gefragt, so der Untertitel des alles andere als besinnlichen Abends. In Wort und Lied liest Kabarettistin Politt den Zuschauern die Leviten. Begleitet von Partner Gunter Schmidt, Wanja Hasselmann (Perkussion) und Sven Arne Schönemann (Gitarre und Bass) singt sie Titel von Kreisler über Tom Waits bis zu Udo Lindenbergs "Deutschland ist ein Säuferland". Hörenswert.

"Wozu reden, sag' ich immer - Sex, Drugs & Nächstenliebe" Di 26.3.-Mo 1.4., jew. 20.00, Polittbüro (U/S Hbf.), Steindamm 45, Karten zu 15,-/erm. 10,-: T. 28 05 54 67; www.polittbüro.de

( (str) )