Der Schweiger-Tatort

Umjubelte "Tatort“-Premiere mit Til Schweiger

| Lesedauer: 2 Minuten

Ein wenig Hollywood-Flair am Donnerstagabend in der Mönckebergstraße. Hunderte Gäste aus der Medienbranche und der Kulturszene waren gekommen, um „Willkommen in Hamburg“ zu bestaunen.

Hamburg. Ein „Tatort“ ist ein „Tatort“ ist ein „Tatort“. Es sei denn, er ist erstmals mit Til Schweiger und spielt in Hamburg. Dann ist er etwas ganz Besonderes, und dafür machte der NDR am Donnerstagabend mitten in der City für einige Stunden ein ganz klein wenig auf Hollywood. Man gönnt sich ja sonst nichts, wenn ein Kinopublikumsmagnet wie Schweiger öffentlich-rechtlicher Kommissar wird.

Roter Teppich, Stargäste, Fotografengeblitze, Stars und Begleitpersonal aus dem Schweiger-Universum, Kaltgetränke und Small Talk – das Passage Kino an der Mönckebergstraße verwandelte sich ins Vorpremierenkino für einen TV-Krimi, der deutlich mehr sein wollte als bloß ein weiterer „Tatort“. Hunderte Gäste waren gekommen, um sich mit den Hauptdarstellern und Mitgliedern des Drehteams das 90-minütige „Tilminator“-Spektakel „Willkommen in Hamburg“ anzuschauen. Neben Prominenten wie Kai Pflaume waren dies unter anderem weitere Darsteller, wie Fahrdi Yardim, der mit seiner Rolle als Yalcin Gümer das Kommissaren-Duo komplettiert.

„Die Leute waren begeistert“

Und so gab es am Ende des Abends nur ein Fazit: Es war eine umjubelte Premiere. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Schweiger im Anschluss an die Vorstellung. „Der „Tatort“ ist schnell, jung, unterhaltsam und spannend“, so der Kino-Star. „Die Leute waren begeistert.“ Er habe am gleichen Tag mit dem Team über die nächsten drei Folgen gesprochen.

Nach dem 90-minütigen Krimi, der eher einem Thriller gleichkommt, belohnte das Publikum den „Tatort“ mit Applaus und Jubelrufen. „Um ehrlich zu sein, habe ich es aber auch nicht anders erwartet“, sagte Schweiger. Schließlich habe er den Film bereits vorher gesehen und sei begeistert gewesen.

Mit diesem Erfolg habe der Schauspieler aber nicht von Anfang an gerechnet. Es sei ja auch ein Risiko gewesen, sich auf den „Tatort“ einzulassen. Daher habe er erstmal nur für vier Folgen zugesagt. „Aber nun hat ja alles wunderbar geklappt“, so der Kino-Star.

Der neue „Tatort“ aus der Hansestadt „Willkommen in Hamburg“ wird am Sonntag (10.03.) um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

( (HA/dpa) )