Rote Liste

Hamburger "Elektrohaus" ist bedrohte Kultureinrichtung

Berlin/Hamburg. Der Deutsche Kulturrat hat das "Elektrohaus" Hamburg auf die "Rote Liste" bedrohter Kulturinstitutionen gesetzt. Gegen das von der Hamburger Kulturbehörde finanzierte Elektrohaus in St. Georg (Pulverteich) mit seinen elf Künstlerateliers liegt seit Ende Januar eine Räumungsklage vor, obwohl der Mietvertrag ursprünglich bis 2017 laufen sollte. Der Vermieter will das Gebäude anderweitig nutzen. Aktuell gelten nach der "Roten Liste" des Kulturrats damit bundesweit 20 Einrichtungen als gefährdet oder sind bereits geschlossen. Für Hamburg stehen bereits das Kino Streit's und das Frauenmusikzentrum auf der Liste. Der Deutsche Kulturrat führt die Liste seit Mitte 2012 analog zu der bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Als bedrohte Kultureinrichtung sind zudem die Stadtbibliothek Essen, das Studienzentrum für Künstlerpublikationen im Museum für Moderne Kunst Weserburg in Bremen und ein Berliner Fachlehramt hinzugekommen.