Tanztheater "Puz/zle" erzählt virtuos von den Wurzeln des Lebens

Kampnagel. Beim Festival d'Avignon 2012 feierte die neue Tanztheater-Produktion von Sidi Larbi Cherkaoui mit dem Titel "Puz/zle" eindrucksvolle Premiere vor der Kulisse eines mediterranen Steinbruchs. Wie aus dem Fels der Menschheitsgeschichte gehauen, ist auch die tänzerische Erzählung des marokkanisch-belgischen Choreografen, um den sich derzeit alle Häuser reißen. Von Dienstag bis Donnerstag gastiert "Puz/zle" auf Kampnagel. Für alle Vorstellungen gibt es noch Restkarten an der Abendkasse.

Virtuos erzählen ein fantastisches elfköpfiges Solisten-Ensemble, das korsische Männergesangssextett A Filetta, die libanesische Mezzosopranistin Fadia Tomb El-Hage und der japanische Multi-Instrumentalist Kazunari Abe von den Wurzeln des Daseins und den Quellen menschlicher Konflikte, zwischen Orient und Okzident, Religion und Säkularisierung. Sie verhehlt allerdings auch nicht, dass sie mithilfe von Bildern und musikalischem Pathos überwältigen will.

Sidi Larbi Cherkaoui: "Puz/zle" Di 26.2.-Do 28.2., jew. 20.00, Kampnagel/k6 (Bus 172, 173), Jarrestr. 20, Restkarten zu 12,- bis 32,- an der Ak.; www.kampnagel.de