Bach kommt nach Wandsbek

Er galt als einer der bedeutendsten Komponisten in der Zeit zwischen Barock und Wiener Klassik und war zu seinen Lebzeiten sogar berühmter als sein Vater Johann Sebastian Bach. Das sechste "Musikfest Wandsbek" hat Carl Philipp Emanuel Bach, der 1788 in Hamburg starb, aus Anlass seines 225. Todesjahres einen Schwerpunkt gewidmet. Zwei Konzerte in der bis 2. März laufenden Reihe im größten Hamburger Bezirk widmen sich dem Wegbereiter der Wiener Klassik.

Das Blockflötenensemble Elb' an Flutes, schon im Vorjahr beim "Musikfest Wandsbek" präsent, spielt am 27.2. in der Kirche Alt-Rahlstedt außer Bachs Trio in G-Dur und Trio A-Dur auch Werke von Mattheson, Händel und Telemann. Am 28.2. widmet sich Pianist Henning Lucius im Torhaus Wellingsbüttel bei einem moderierten Klavierkonzert Werken aus der ersten und aus der fünften Sammlung Bachs.

Elb' an Flutes Mi 27.2., 20.00, Kirche Alt-Rahlstedt (Metrobus 9), Rahlstedter Str. 79, Henning Lucius Do 28.2., 19.30 Torhaus Wellingsbüttel (S Wellingsbüttel), Wellingsbüttler Weg 75, Eintr. jew. 14,-/erm. 7,-: www.musikfest-wandsbek.de