"Hamburg Journal" läuft im Umland im Analognetz

Hamburg. Der Ärger ist groß im Hamburger Umland. Seit der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland das Hamburger Landesprogramm des NDR aus seinen digitalen Netzen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen verbannt hat, häufen sich beim Abendblatt die Zuschriften und Anrufe empörter Leser. Die mangelhafte Kommunikation des Unternehmens verärgert dessen Kunden besonders. Dass Kabel Deutschland "ohne Vorankündigung und erklärende Information" das Hamburger Landesprogramm abschaltete, können beispielsweise Karin und Christian Wienberg aus Geesthacht nicht nachvollziehen. Einige Leser erwägen, den TV-Anbieter zu wechseln. Andere beklagen, dass dies an ihrem Wohnort nicht möglich sei.

Allerdings gibt es noch immer eine Möglichkeit, wie man im Hamburger Umland auch als Kabel-Deutschland-Kunde das "Hamburg Journal" empfangen kann. Von der Abschaltung sind nur die Digitalnetze betroffen. In den Analognetzen von Kabel Deutschland ist das Hamburger Landesprogramm nach wie vor zu empfangen. In Südholstein läuft das "Hamburg Journal" wie gewohnt von 19. 30 Uhr bis 20 Uhr auf der Frequenz, auf der sonst das Programm des MDR zu empfangen ist. In Nordniedersachen ist das "Hamburg Journal" auf der Analogfrequenz des WDR zu sehen. Laut Kabel Deutschland ist auch nicht geplant, das Lokalmagazin aus den Analognetzen des Umlandes zu entfernen.