Jan-Holger Mauss, der Mann mit Bikini

Kunst-Stücke

Die Wege des Herrn sind unergründlich. Doch die Wege der Künstler nicht minder. Nehmen wir Jan-Holger Mauss, der vor Jahren via Internet einen Bikini schneiderte. Einen Bikini, dessen Schnittmuster eine Künstlerin ins Netz zum Download bereitgestellt hatte.

Aber was macht Mauss mit solch einem Badeutensil? Er zieht es an und startet eine langjährige One-Man-Bikini-show. Kurzum: Mauss bat Künstler und Fotografinnen, die ihm über den Weg liefen, ihn doch bitte schön ins rechte Bild zu rücken. Mit Bikini, versteht sich. Bis dato sind dabei über einhundert Bikini-Mauss-Arbeiten entstanden: Zeichnungen, Gemälde, aber auch Fotografie und Filmisches, die die Galerie aplanat präsentiert.

Und nun sitzt, tanzt, geht, läuft, posiert oder taucht Bikini-Man vor unseren Augen. Thomas Ruff verkleinert ihn auf Postkartengröße, Sabine Siegfried bringt ihn in Startposition, Michaela Göltel bläst seinen dramatisch beleuchteten Rücken zum altarbildähnlichen Triptychon auf.

Überhaupt hat die Existenz eines Mannes im Bikini ungeahnte Kräfte freigesetzt. Hans Hesse, Kinderchirurg, inszenierte einen großformatigen Fotokrimi mit Mauss als Protagonisten und Opfer.

Wären die Wahlkampfagenturen nur halb so einfallsreich wie die Mauss-Porträtisten, die nächsten Wochen versprächen aufregende Wahlplakate. (Wolf Jahn)

  • Lippmannstr. 69-71, bis 29. 2. di-fr 11-19, sbd, so 13-17 Uhr.

"BADHAUS ZWEI"

Viele gibt es nicht mehr von ihm: Zeichnungen und Radierungen vom Kinder- und Jugendbuchautor Janosch. Einige davon stellt aktuell die Blankeneser Galerie "badhaus zwei" aus. Darüber hinaus präsentiert sie Bronze- und Kupferskulpturen des Hamburger Bildhauers Bertram Gante.

Falkentaler Weg 8, bis 1. März, mi + so 15-19 Uhr.

FREIE AKADEMIE

Malerei und Zeichnungen des Hamburger Malers Siegfried Jonas (geb. 1928) präsentiert die Freie Akademie der Künste. Die Werkschau mit Arbeiten aus fünf Jahrzehnten wird am 22. Januar (18 Uhr) eröffnet. Es spricht Jörgen Bracker, der frühere Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte. Klosterwall 23, bis 7. März, di-so 11-18 Uhr.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.