Medienmacher

Der NDR liegt im Clinch mit einem niedersächsischen Schützenverein

Foto: HA / A.Laible

Am kommenden Montag will das NDR Fernsehen um 22 Uhr die Dokumentation "Prost Deutschland" zeigen. Eigentlich sollte sie unter dem Titel "Volksdroge Alkohol?" bereits am 21. September 2010 laufen. Auf Intervention des niedersächsischen Schützenvereins Bawinkel-Plankorth wurde das Stück damals aber kurzfristig abgesetzt. Die Autoren hatten auf einem bierseligen Schützenfest des Vereins gedreht und ihm nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Heinz Lake eine "schöne Dokumentation über Volksfeste im Norden" versprochen. Herausgekommen sei aber eine Sendung, "die sich mit Alkoholkonsum oder gar Alkoholmissbrauch beschäftigt". Der NDR habe die Bedenken der Schützen "ernst genommen und den Film noch einmal gründlich bearbeitet", sagt ein Sendersprecher. Dem Verein reicht das aber offenbar nicht. Sein Vorsitzender Lake bestätigt, einen Rechtsanwalt mit dem Auftrag in Marsch gesetzt zu haben, den zweiten Versuch einer Ausstrahlung der Dokumentation zu verhindern.

Das Zeitschriftenhaus Bauer ("TV Movie", "Bravo") zofft sich mal wieder mit seiner Konzernbetriebsratsvorsitzenden Kersten Artus , die als Abgeordnete der Linken auch Vizepräsidentin der Bürgerschaft ist. Vergangenes Jahr hatte der Verlag versucht, Artus fristlos zu kündigen, nach einem Arbeitsgerichtsverfahren die Kündigung im Mai aber zurückgezogen. Nun hat er der Arbeitnehmervertreterin das Gehalt gekürzt, weil sie ein Mitteilungsblatt für die Belegschaft erstellt und verteilt hatte, in dem zur Teilnahme an den Sozialwahlen aufgerufen wurde. Das sei, so Bauer, keine notwendige Betriebsratsarbeit. Artus zog wegen der Gehaltskürzung abermals vor das Arbeitsgericht. Ein erster Gütetermin am Freitag blieb ohne Ergebnis.

Erste Spuren hat das Wirken des neuen stellvertretenden Chefredakteurs des "Stern", Dominik Wichmann, hinterlassen. Wie es in Redaktionskreisen heißt, ist die neue frische Optik des Wochenmagazins, die stark an die Beilage der "Zeit" und das "SZ-Magazin" erinnert, sein Werk. Dauerhaft soll Wichmann sich aber nicht um die Optik der Illustrierten kümmern. Er suche einen Kandidaten für den derzeit vakanten Posten des Art Directors, heißt es. Wichmann, werde wohl schon ab Beginn des nächsten Jahres gemeinsam mit den "Stern" -Chefredakteuren Thomas Osterkorn und Andreas Petzold Blatt machen.

Sie ist bereits im Internet, doch der offizielle Startschuss für die Website Republik Fußball fällt erst am Mittwoch im Stadtpark. Der Fernsehmoderator Reinhold Beckmann wird dann ebenso dabei sein wie der Sportdirektor des Zweitligisten FC St. Pauli, Helmut Schulte . Das Projekt wurde von jungen fußballverrückten Medienschaffenden um die Geschäftsführer Pia Stein und Holger Schöttelndreier zusammen mit Freizeitfußballern initiiert. Unterstützt werden sie nicht nur vom FC St. Pauli, sondern auch von bekannten Köpfen der Werbe- und PR-Branche. Zum Gesellschafterkreis zählen beispielsweise die Werber Tonio Kröger (DDB), Manfred Schüller (Nordpol), Stephan F. Rebbe (Kolle Rebbe) und Marcel Loko (Agentur zum goldenen Hirschen) sowie der PR-Mann Bernd Schiphorst (WMP EuroCom).