Aufgeblättert

Vom Barock lernen

"Gelassenheit und Lebensfreude": Wer, wenn nicht wir Menschen von heute, wünschten uns vor allem dieses. Als Buchtitel mit dem verheißungsvollen Untertitel "Was wir vom Barock lernen können" erweckt dieses Versprechen größte Neugierde.

Und in der Tat verblüfft der Autor Peter Hersche, der vor seiner Emeritierung Geschichte an der Universität Bern lehrte und sich vor allem mit der Sozial- und Kulturgeschichte des frühneuzeitlichen Katholizismus befasste, mit völlig neuen Erkenntnissen und Einsichten über die Zeit des Barock. Was uns zunächst sehr fern zu liegen scheint, rückt plötzlich mit den Augen des Historikers in greifbare Nähe.

Allgemein bezeichnet man mit dem Barock eine historische Epoche, die grob das 17. und 18. Jh. von der Gegenreformation bis zum Absolutismus umfasst. Hersche, Autor eines Standardwerkes über den Barock als europäisches Phänomen, versteht es, Geschichte mit der Gegenwart in Beziehung zu bringen, sodass zentrale Gemeinsamkeiten im Leben und Denken sichtbar werden. So nimmt er uns an die Hand und führt uns in eine Zeit, in der die Menschen viel stärker körperlichem Leid ausgesetzt waren, jedoch seelisch gesünder blieben, weil ihre Einstellung zum Dasein vollkommen anders war.

Was können wir Heutigen lernen vom Leben im Barock? In diesem Zusammenhang fragt sich der Autor speziell, ob das gesteigerte Interesse an Barockmusik ein Indiz dafür sei, dass diese Musik zur heutigen Krisenbewältigung beitragen könne. Einleuchtend ist seine Antwort, dass in der Da-capo-Arie das "musikalische Modell für die Balance zwischen Leidenschaft und Affektkontrolle" zu sehen ist.

Sie suggeriert ein Gleichgewicht der widerstrebenden Kräfte und ist damit attraktiv für den modernen Menschen, der sich zunehmend als Opfer des Gespaltenseins empfindet. Der Aufbau der Arie ist von Wiederholung und Rhythmus geprägt. Diese innere klare Struktur, die Hersche in der Kunst und Kultur dieser Zeit überhaupt erkennt, wird "gefühlsmäßig zu einem Pfeiler der Sicherheit".

Peter Hersche: Gelassenheit und Lebensfreude. Was wir vom Barock lernen können . Herder Verlag, 200 Seiten, 17,95 Euro. In "Aufgeblättert" stellen im Wechsel Rainer Moritz (Literaturhaus), Annemarie Stoltenberg (NDR) und Wilfried Weber (Buchhandlung Felix Jud) Bücher vor