Früher war die Welt von morgen noch nicht aus Styropor

Mikiko Sato Gallery. Wie man mit Vergangenheit gewordener Science-Fiction umgeht, damit befasst sich die Ausstellung "2011: The Year We Make Contact" des japanischen Künstlers Yoshiaki Kaihatsu. Aus Styropormodulen baut er seine zugleich fremdartig und bekannt anmutenden Installationen. Er reflektiert die Gegenwart und das vergangene Bild der Zukunft, angelehnt an Stanley Kubricks "2001: Odyssee im Weltraum" und die von Peter Hyams inszenierte Fortsetzung "2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnahmen". Kaihatsu spielt mit den Erwartungen des Betrachters an Performances und Videoskulpturen. In Verpackungsmaterial steckt eine Menge Kunst.

2011: The Year We Make Contact Vernissage heute, 19.00, Ausstellung 22.2.-1.4., Mikiko Sato Gallery (U Steinstraße), Klosterwall 13; www.mikikosatogallery.com