30 Jahre Aprillfrisch, und das schon zum zweiten Mal

St.-Pauli-Theater. Stefan Gwildis hatte es bereits bei seinem Schlechtwetterkonzert Ende August im Stadtpark angekündigt und zusammen mit Rolf Claussen auch gleich eine kleine Kostprobe ihres gemeinsamen Schaffens in seinen Auftritt eingeflochten: Aprillfrisch, das Comedy-Geschichtenerzähler-Liedermacher-Duo feiert sein 30. Bühnenjubiläum am Nikolaustag. Zum zweiten Mal: Denn schon im April sangen und erzählten die beiden jede Menge urkomischen Blödsinn, sehr zur Freude des Publikums.

Claussen und Gwildis kennen sich bereits seit der Schulzeit, beiden war schon früh klar: "Wir haben Theater im Blut." Zwei Entertainer, Sänger, Kleinkünstler, deren Drang, vor das Publikum zu treten, ungebrochen ist.

Im Fools Garden auf der Schanze nahm das gemeinsam zelebrierte Chaos zwischen Sketchen, Liedern und Jonglage 1980 seinen Anfang. Und ab 1988 war das Schmidt-Theater lange Zeit Zuhause für die verstärkte Formation Aprillfrisch-Mägädäm-Schwarz und ihre nicht ganz ernst gemeinten Musicals. Mittlerweile sieht man Gwildis und Claussen nur noch selten gemeinsam auf der Bühne, denn beide sind schwer beschäftigt: Gwildis' eingedeutschte Soulklassiker haben ihm großen Erfolg beschert, Claussen pendelt zwischen der Improvisationstheater-Gruppe Hidden Shakespeare und vielen anderen Projekten. Die "Zwo Mann Bigband" hat zum Jubiläum noch einmal ihr Archiv durchforstet, die beliebtesten Nummern noch einmal einstudiert. Dass auch Männer multitaskingfähig sind, werden sie jedenfalls - genau wie auf der Stadtparkbühne - erneut beweisen, bloß trockener.

30 Jahre Aprillfrisch heute 21.00, St.-Pauli-Theater (S Reeperbahn), Spielbudenplatz 29/30, Karten ab 16,90; www.stpaulitheater.de