Wummernde Experimente

Wer mit populärer Musik plötzlich auf diversen Kunstkanälen im Netz zu finden ist, agiert jenseits des Mainstreams. Die Hamburger Künstlerband HGich.T verdankt einen großen Teil ihres Ruhms der schrillen Bracchialästhetik ihrer Musikvideos. In den Weiten des Netzes hat sie sich schnell durchgesetzt. Filmchen zu "Tutenchamun" klicken Millionen an. Sound und Texte der Band, die ein Album schon mal "Mein Hobby: Arschloch" nennt, sind nichts für Weicheier.

HGich.T Sa 4.12., 21.00, Kampnagel Music Hall (Bus 172, 173), Jarrestraße 22-24, Karten zu 8,50 im Vvk., 10,- an der Ak.; www.hgicht.de