Hamburger Weihnachtsmärchen

Der gestiefelte Kater spielt tierisch intensiv

Müllersohn Hans hat nichts als den Kater geerbt. Erbost will er ihm das Fell für ein Paar Handschuhe abziehen. Doch das kluge Tier bittet um sein Leben und ein paar Stiefel. Regisseur Wolf-Dietrich Sprenger lässt gleich eine ganze Menge roter Schuhe zur Auswahl aus dem Bühnenhimmel regnen. In seiner hinreißend frechen und komischen Adaption des Grimm-Märchens hat ein böser Zauberer die Hände im Spiel. Oder ist das ulkige Männchen am Klavier etwa der Magier? Jedenfalls zaubert Christoph Jacono mit seinem Dirigierstab Klänge, feuert die Akteure an und begleitet ihre Lieder. Philipp Hochmair spielt tierisch intensiv das Katzenvieh und spannt das Publikum ein, ihm bei seinem Plan zu helfen.

Der gestiefelte Kater 21.11. bis 29.12., Thalia-Theater (U/S Jungfernstieg), Alstertor, Kinder ab 6 J., Karten von 6,- bis 27,-, T. 32 81 44 44; www.thalia-theater.de