Bunte Republik Deutschland

Udo Lindenberg gibt heute ein Konzert in Erinnerung an den Mauerfall - in einer Kirche

Neuhardenberg. Rockkonzert aus historischem Anlass: Udo Lindenberg gibt heute in der Kirche von Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) ein Konzert in Erinnerung an den Fall der Mauer vor 21 Jahren. Bei seinem Auftritt am Vorabend des 9. November will Lindenberg für die "Bunte Republik Deutschland" werben. Im Publikum wird auch Bundespräsident Christian Wulff erwartet.

Parallel zum Konzert von Lindenberg zeigt die Stiftung Schloss Hardenberg eine Ausstellung mit Gemälden und Zeitdokumenten aus der Sammlung des Künstlers. Die "Bunte Republik Deutschland" hatte dieser schon 1989 in seinem gleichnamigen Album propagiert, "denn graue deutsche Mäuse, die haben wir schon genug". Lindenberg engagierte sich immer wieder gesellschaftlich, unter anderem für Toleranz und gegen rechte Gewalt. Am kommenden Donnerstag erhält der in Hamburg lebende Altrocker in Potsdam für sein Lebenswerk den Bambi.

Bundespräsident Wulff, der als niedersächsischer Ministerpräsident erstmals eine Deutsch-Türkin zur Ministerin machte, hatte in seiner Antrittsrede im Juli für "unsere bunte Republik Deutschland" geworben. Lindenberg hatte stets eine besondere Beziehung zur DDR: 1983 trat er im Palast der Republik auf, Honecker schickte er einst eine abgetragene Lederjacke. Einer seiner populärsten Songs heißt "Sonderzug nach Pankow".