Schwarzer Humor trifft auf georgische Mafia

Foto: Bernburg

Ingrid Noll und Ulrich Wickert eröffnen das 4. Hamburger Krimifestival auf Kampnagel

Kampnagel. Es ist die bereits vierte Auflage, erstmals aber gehen alle Veranstaltungen an nur einem Ort über die Bühne: Das Hamburger Krimifestival, veranstaltet von der Buchhandlung Heymann, dem Literaturhaus und dem Hamburger Abendblatt, verwandelt die Hallen der Kulturfabrik Kampnagel von heute an bis zum 6. November in kriminalistische Räume.

29 hochkarätige Autorinnen und Autoren werden bei 15 Lesungen ihre kriminelle Mitgift unters Volk bringen. Der Auftakt wird deutsch: Ingrid Noll und Ulrich Wickert werden heute ihre aktuellen Kriminalromane vorstellen, musikalische Lichtpunkte im dunklen Treiben setzt das Quartett Salut Salon.

Mit "Ehrenwort" hat Ingrid Noll erneut eine schwarzhumorige Kriminalkomödie vorgelegt, die die 75-jährige Autorin in Bestform zeigt. Auch Ulrich Wickert läuft in "Das achte Paradies" zu großer Form auf: Sein Pariser Ermittlungsrichter Ricou bekommt es diesmal mit der georgischen Mafia zu tun.

Internationale Spitzenautoren sind in den kommenden Tagen zu hören - neben Jilliane Hoffman aus den USA (2.11.), dem Schweden Åke Edwardson (ebenfalls am 2.11., nicht, wie irrtümlich gemeldet, am 1.11.), der Schottin Val McDermid (3.11.), Deon Meyer aus Südafrika (4.11.) und US-Autor John Katzenbach (4.11.) ragt besonders der große schwedische Abend heraus: Am 5.11. sind die Bestsellerautoren Roslund & Hellström sowie Helene Tursten zu Gast, flankiert von der starken Debütantin Ann Rosman.

Die deutsche Krimi-Elite steht dem in nichts nach: Mit Zoran Drvenkar (2.11.), Wolfgang Schorlau (3.11.), Jan Seghers (3.11.), Oliver Bottini und Frank Göhre (5.11.) sowie Petra Oelker, Carmen Korn, Doris Gercke, Renate Kampmann, Regula Venske und Michael Koglin beim Abendblatt-Krimiabend zum Festivalfinale (6.11.) ist sie bestens vertreten. Einen höchst spannenden Abend dürfte es auch am 5.11. geben: Der Kriminalist und Profiler Axel Petermann stellt dann sein Buch "Auf der Spur des Bösen" vor, in dem er von seinen spektakulärsten Fällen berichtet.

Keine Karten mehr gibt es für "Die drei ???", bei den "Drei ??? Kids" sind hingegen noch Plätze frei (6.11.).

4. Hamburger Krimifestival 1.- 6.11., Kampnagel, Karten in den Abendblatt-Ticketshops unter T. 040/30 30 98 98, in den Heymann-Buchhandlungen und unter T. 040/48 09 30