Der Mann aus dem Dritten

NDR-Moderator Steffen Hallaschka tritt in die Fußstapfen von Günther Jauch bei "Stern TV"

Hamburg. Man tritt dem NDR Fernsehen sicherlich nicht zu nahe, wenn man seinem Verbrauchermagazin "Markt" attestiert, dass seine bundesweite Bedeutung eher gering ist. Dennoch tritt der Moderator dieser Regionalsendung nun in Fußstapfen, die größer kaum sein könnten: Steffen Hallaschka wird Nachfolger von Günther Jauch bei "Stern TV". Und zwar nicht erst im Herbst 2011, wenn Jauch in der ARD einen sonntäglichen Polittalk moderieren wird, sondern schon Anfang nächsten Jahres.

Mit der Berufung Hallaschkas beweist RTL Mut. Zwar war Anfang August durchgesickert, dass der Sender den 38-Jährigen zu Probeaufnahmen eingeladen hatte. Doch galten andere, bekanntere TV-Gesichter als Favoriten. Heiß gehandelt für die Jauch-Nachfolge wurden Nazan Eckes und Katja Burkard, Markus Lanz und Oliver Geissen. Aber Steffen Hallaschka?

Dabei ist der Hesse schon lange im Geschäft. 1993 moderierte er für den HR mit dem Jugendformat "Radio unfrisiert" seine erste Hörfunksendung. Drei Jahre später hatte er mit der Moderation des Magazins "100 Grad" Fernsehpremiere, das von Deutsche Welle TV und dem ORB ausgestrahlt wurde. Es folgten Engagements in der "Morningshow" von ProSieben, bei "Polylux" in der ARD und die Moderation des WDR-Satiremagazins "Kanzlerbungalow", für die er für den Adolf-Grimme-Preis nominiert wurde.

Dauerhaft etablierte sich Hallaschka erst beim NDR, für den er seit 2006 "Markt" moderiert. Seither ist er auch Aushilfsmoderator der NDR-Talkshow - zuletzt während Barbara Schönebergers Babypause. In dieser Rolle bekam er gute Kritiken: Als er 2007 den damaligen Talkshow-Moderator Jörg Pilawa vertrat, identifizierte ihn "Welt Online" als "Star des Abends", weil er einer sei, der "fundierte Fragen stellen" könne. Dennoch ließ der Durchbruch auf sich warten. Zwar moderiert Hallaschka seit diesem Jahr auch den "ARD Ratgeber Technik". Doch der kommt nur neunmal jährlich und wird 2012 abgesetzt.

Wird der Mann aus dem Regionalprogramm der Herausforderung "Stern TV" gewachsen sein? Günther Jauch, der die Sendung auch künftig produziert, ist jedenfalls voll des Lobes: Hallaschka "ist ein profilierter Moderator mit viel Erfahrung und ein absolut sympathischer Kollege", sagt er. "Ich bin sicher, dass es ihm schnell gelingen wird, eigene Akzente zu setzen und bei ,Stern TV' erfolgreich zu sein."

Eins hat der Neue bereits gelernt: Gefragtes TV-Personal macht sich gern einmal rar. Für die Presse ist Hallaschka einstweilen nicht zu sprechen.