Meine Party

Es. Em. Uh. Deh. Oh.

"Funky Dance Night" mit Smudo im Schöne Aussichten

Welcher Klubbetreiber würde nicht stutzig werden, wenn eines Tages ein Typ vor der Tür steht, der wie Lotto King Karl aussieht, sich Michael Bernd Schmidt nennt und einen Jutebeutel mit Platten dabei hat - und die auch noch auflegen will?

Die Prinzenbar hat Schmidt 1998 reingelassen, vielleicht, weil sie seinen Künstlernamen Le Smou drollig fanden oder weil sie doch wussten, dass sich dahinter Fanta-Viertel Smudo (Foto: Sony) verbarg. Und so legte Es. Em. Uh. Deh. Oh. eine ganze Dekade lang jährlich in der Prinzenbar alten Funk-, Soul- und Hip-Hop-Stoff aus dem Stoffbeutel - besser: Kulturbeutel - auf.

In letzter Zeit hat sich der langjährige Wahl-Eimsbütteler aus Offenbach rarer gemacht. Die Aufnahmen zum aktuellen Album der Fantastischen Vier ("Für Dich immer noch Fanta Sie") raubten viel Zeit und Kraft.

Aber jetzt steht Smudo schon wieder vor seinem Plattenregal, das frei nach den Ärzten von Casablanca bis nach Istanbul reicht. Ein Mordsmodul. Intuitiv wird er seinen Beutel füllen und sich am 9. Oktober wieder auf die DJ-Kanzel begeben - nicht in der Prinzenbar, sondern im Café Schöne Aussichten als Gast der "Funky Dance Night". Die Resident-DJs Kenny B. und Supergid freuen sich und singen vielleicht einen der neuen Fanta-Songs: "Dann mach doch mal".

Funky Dance Night Sa 9.10., 22.00, Café Schöne Aussichten (U Stephansplatz), Gorch-Fock-Wall 4, Eintritt 10,-; www.move-to-the-groove.de