Weit mehr als nur ein Hamburger "Hummelstuhl"

Design-Ausstellung zeigt Ergebnisse eines Möbelbauwettbewerbs

Brandshof. Frisches Gemüse und Obst aus umliegenden Bauernhöfen sind die Favoriten im Ökomarkt. Regionale Produkte könnten auch beim Möbelkauf eine Rolle spielen. Matthias Kulcke verfolgt diese Vision seit Jahren. Der Diplom-Ingenieur und Lehrbeauftragte meint, dass Hamburg mehr zu bieten hat als nur ein typisches Möbel, nämlich den "Hummelstuhl", einen Gartenstuhl aus Eichenplanken, der in öffentlichen Parks steht. Er möchte, dass Hamburger Designer ihre Ideen von der Tischlerei um die Ecke bauen lassen und Händler Hamburger Möbeloriginale vermarkten.

Zu diesem Zweck hat Kulcke die Hamburger Möbelkooperation gegründet, zu der derzeit sieben Tischlereien, professionelle Designer und ein Online-Händler gehören. Anfang dieses Jahres konnte Kulcke mithilfe der Technischen Universität Hamburg-Harburg, der Internationalen Bauausstellung (IBA) und des Stilwerks einen ersten Wettbewerb ausschreiben. Schüler und Studenten der TU, der HCU (HafenCity-Universität), der AMD (Akademie für Mode und Design) sowie der GSechs (Fachschule für Holztechnik) waren aufgefordert, Entwürfe einzureichen, die einen Hamburg-Bezug erkennen lassen und die sich in zuvor erkundeten Tischlereien herstellen lassen.

Darauf liegt der Fokus der Kooperation: die Potenziale moderner Tischlereien zu nutzen. Mit deren computergestützten Maschinen lassen sich etwa filigrane Holzverbindungen herstellen, dies es erlauben, innovative Möbelkonstruktionen zu realisieren, und werden Kleinserien von Möbeln erschwinglich produzierbar. Bundesweit wurden in den letzten Jahren schon Forschungsprojekte gefördert, deren Ziel eine effektivere Nutzung der Ausstattung von Tischlereien war.

Die Hamburger Möbelkooperation bringt zusammen, was sich gegenseitig befruchten kann: junge Gestalter und moderne Möbelmanufakturen, die einen mit Ideen, die anderen mit Knowhow. Die Ergebnisse des Wettbewerbs - und die realisierten ersten Preisträger - sind nun in einer ersten Ausstellung zu sehen.

Hamburger Möbel - design findet stadt Ausstellung, bis 3.10., täglich 11.00-20.00, Brandshof (Bus 120), Brandshofer Deich 116; Infos im Internet: www.hamburgermoebel.com

Diskussion Mi, 29.9., 19.00, Stilwerk (Fähre 62, Bus 112, S Königstraße), Große Elbstraße 68

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.