Ein Isenheimer Altar macht noch keinen Roman

Lukas Hartmanns Roman "Finsteres Glück" ist zu weitschweifig