Offen gesagt

Einsatz im Treppenhaus

Eine Beobachtung von Tino Lange

Ohnsorg-Theater, Heidi Kabel und "Tratsch op de Trepp" waren jahrzehntelang die drei tragenden Säulen des Hamburger Volkstheaters. Über 500-mal spielte Uns Heidi die Rolle der plietschen Klatschbase Meta Boldt und begeisterte dabei nicht nur die Ohnsorg-Besucher, sondern von 1962 an auch die TV-Zuschauer. "Tratsch op de Trepp" oder später "Tratsch im Treppenhaus" wurde ein Klassiker.

1998 beendete Heidi Kabel ihre Karriere, im Juni dieses Jahres starb die Hamburgensie. Im Treppenhaus aber wird weiter fleißig gelästert und gezetert. Vor einigen Tagen drehte der NDR eine von Anka Zink inszenierte Fortsetzung unter dem Titel "Tratsch im Treppenhaus - es geht weiter". Gegen Jahresende sollen die drei Folgen gesendet werden. Bei den Dreharbeiten scheute das Team jedenfalls keine Mühen: Das Original-Bühnenbild aus den 60er-Jahren wurde aus dem Fundus gewühlt und die fehlenden Teile von Kulissenbauern möglichst authentisch ergänzt.

Neben Mitgliedern des Ohnsorg-Ensembles stießen auch zahlreiche Gäste zur Besetzung: TV-Koch Steffen Henssler mimt einen Pizzaboten und Jürgen Drews gibt den Elektriker. Dieses ungewöhnliche "Staraufgebot" rief glatt das Mobile Einsatzkommando der Hamburger Polizei auf den Plan. Aber statt Jürgen Drews eine "Hamburger 8" (sprich Handschellen) anzulegen, wollte das MEK dann doch lieber nur mitspielen.

Gefilmt wurde übrigens nicht auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters, sondern auf Kampnagel. Volkstheater in der ambitionierten Kulturfabrik - das ist schon Avantgarde.