Literaturfestival Hamburg

Auftakt zum Harbour Front Literaturfestival

Vom 8. bis zum 18. September lesen 114 Autoren in ganz Hamburg. Zehn spannende Abende mit Politikern, Newcomern und Bestseller-Autoren.

Hamburg. Jussi Adler-Olsson führt seit knapp einem Jahr mit seinen Büchern ein schönes Leben auf den oberen Plätzen der Bestsellerlisten. Alina Bronsky ist eine junge, freche Russin, die schon als "Newcomerin des Jahres" gefeiert wurde. Elke Heidenreich hat Millionen von Menschen zum Lesen animiert, und Brigitte Kronauer lebt nicht nur in Hamburg, sie ist auch mit dem wichtigsten deutschen Literaturpreis ausgezeichnet, dem Georg-Büchner-Preis. All diesen Autoren kann man heute Abend in Hamburg begegnen, beim zweiten Harbour Front Literaturfestival, das heute beginnt.

Als im vergangenen Jahr, dank privater Initiative, das erste Literaturfestival an vielen Orten in der Stadt und vor allem im Hafen stattfand, war man überrascht von den vielen tollen Autoren, den vielen Gesprächen, Lesungen und am Ende auch von den vielen Besuchern, die an zehn Tagen die Stadt belebt hatte. In diesem Jahr wird es nun noch mehr tolle Gespräche und Veranstaltungsorte geben, die sich um neue, spannende Literatur drehen.

+++ Direkt aus der Ruhmeshalle +++

John Grisham kommt zum ersten Mal nach Deutschland zu einer Lesung, Doris Gercke präsentiert ihren brandneuen Bella-Block-Krimi. Die Fernsehjournalisten Tom Buhrow und Ulrich Wickert stellen ihre Bücher vor, und vier der in diesem Jahr für den Deutschen Buchpreis nominierten Autoren werden zu bestaunen und zu hören sein: Nino Haratischwili, morgen auf der "Cap San Diego", wo auch Judith Zander am 13. September und Michael Kleeberg am 14. September lesen werden. Alina Bronsky , die ebenfalls dort auftritt, ist die Vierte im Bunde.

114 Autoren kommen zum Harbour Front Festival

Autoren, Schauspieler, Fernsehleute, Übersetzer, Lektoren, Politiker - man kann viele Menschen treffen, an vielen Orten in der HafenCity, und immer werden sich die Gespräche um Literatur drehen. Natürlich auch bei Nobelpreisträger Günter Grass und ebenso beim Kinder- und Jugendprogramm.

Literaturfestivals, so zeigt es sich auch in anderen deutschen Großstädten wie Berlin oder Köln ziehen ein großes Publikum an. Das Harbour-Front-Festival bietet viel Abwechslung. An jedem der kommenden zehn Abende.

Harbour Front Literaturfestival Eröffnungsveranstaltung, 8.9., 18.00, Kühne + Nagel, Großer Grasbrook 11-13, Eintritt 14,-