Thomas Hettche liest aus seinem Roman "Die Liebe der Väter"

Literaturhaus. Es ist eine der Schattenseiten moderner Beziehungen: Sie lassen sich schnell und einigermaßen problemlos wieder beenden. Einfach so, weil man sich nicht mehr versteht. Das zumindest muss sich Peter in Thomas Hettches jüngstem Roman "Die Liebe der Väter" von seiner halbwüchsigen Tochter fragen lassen, die seit vielen Jahren bei der Mutter lebt. Während eines Sylt-Trips über Silvester will er seiner Tochter näherkommen. Heute um 20 Uhr stellt Hettche seinen Roman im Literaturhaus, Schwanenwik 38, T. 22 70 20 11, vor. Der Eintritt kostet 8 Euro, erm. 6 und 4 Euro.