Kriegsleid und Liebesfreud mit Alter Musik

Bucerius-Kunst-Forum. Eine gute Portion Selbstironie gehört schon dazu, das eigene Ensemble als Beiwerk zu bezeichnen. "Los Otros" nennen sich die Gambistin Hille Perl, der Lautenist Lee Santana und der Gitarrist Steve Player bei ihren Auftritten, zu Deutsch "die Anderen" - deshalb nämlich, weil die Künstler in ihren Anfangsjahren auf Konzertplakaten immer nur als "u. a." rangierten.

Die Zeiten sind freilich lange vorbei. Hille Perl ist neben wenigen illustren Kollegen wie Jordi Savall eine fast unumschränkte Herrscherin im Gambenreich - und, wie sie am Mittwochabend im Bucerius-Kunst-Forum beweisen wird, eine hochsensible Kammermusikerin. Mit der Sopranistin Nele Gramß laden die Musiker zu einem Programm mit der Überschrift "Est-ce Mars? Liebe und Leiden zu Kriegszeiten". Es nimmt aus einem besonderen Blickwinkel auf die Ausstellung "Rubens, van Dyck, Jordaens. Barock aus Antwerpen" im Bucerius-Kunst-Forum Bezug; war doch Peter Paul Rubens ein Maler mit politischen und künstlerischen Visionen. Was das dramatische frühe 17. Jahrhundert bewegte, spiegeln die Künstler in Werken von Adriaen Valerius, William Lawes, Girolamo Kapsberger - u. a., versteht sich.

Est-ce Mars? Liebe und Leiden zu Kriegszeiten: Heute, 20.00, Bucerius-Kunst-Forum (S+U Jungfernstieg), Rathausmarkt 2, Karten zu 15,- bis 20,- unter T. 360 99 60; www.buceriuskunstforum.de