Konzert Sommer in Hamburg

Der Gentleman bittet zur Reggae-Party

Foto: dpa / dpa/DPA

Das Konzert-Wochenende in der Hansestadt bietet eine Menge Open-Air Konzerte. Musik ist für fast jeden Geschmack dabei.

Hamburg. Konzert- und Frischluftfanatiker können sich freuen, denn an diesem Wochenende tönt es lautstark von diversen Open-Air-Bühnen. Kurz hinter der Stadtgrenze beschallt Gentleman das Publikum der Telekom Extreme Playgrounds in Pinneberg, während in Ahrensburg Nena mehr als nur ein Ständchen gibt. In der Stadt reichen die Angebote vom Welt-Astra-Tag am Hafen über die Stadtparkkonzerte von Runrig und Stefan Gwildis bis zum Classic Rock Festival auf der Trabrennbahn Bahrenfeld.

Gentleman ist der unbestrittene Star der deutschen Reggae-Szene. Kein anderer verkauft so viele Platten und kein anderer genießt auch auf Jamaika, dem Heimatland von Roots und Dancehall, einen so guten Ruf. Mit 17 Jahren reiste der Kölner das erste Mal auf die Insel, das Lebensgefühl und die Musik lassen ihn seitdem nicht mehr los. Seine Karriere begann mit "Tabula Rasa", einem Song, den er zusammen mit Mellowbag und Freundeskreis, der 2007 aufgelösten Hip-Hop-Formation um Max Herre, aufnahm. Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern wurde genauso zu einem seiner Markenzeichen wie sein soziales Engagement. Schon sein Debütalbum "Trodin On" war ein Achtungserfolg, seitdem geht es stetig bergauf. Nach weiteren drei Studioalben und einem ganzen Regal voller Auszeichnungen ist Gentleman beim Majorlabel Universal angekommen. Das aktuelle Album "Diversity" klingt vertraut, setzt aber auch musikalische Akzente jenseits des klassischen Sounds der Rastafari-Insel.

Eine Reise in die Neunziger steht beim Welt-Astra-Tag an. Die H-Blockx sind die diesjährigen Headliner des kostenlosen Festivals an den Landungsbrücken. Meine Damen und Herren: "Time To Move!"

Noch weiter in die Vergangenheit geht die Reise beim Classic Rock Festival auf der Trabrennbahn Bahrenfeld. Die Auftritte von Jethro Tull, Eric Burdon, Roger Chapman, Ten Years After und der Australian Pink Floyd Show versetzen die Fans für einige Stunden zurück in die Zeit der Blumenkinder.

Ein wenig vorwärts auf der Zeitleiste, schon ist man in den Siebzigern angelangt, der Zeit, als sich Runrig zusammenfanden. Die unermüdlichen schottischen Folk-Rocker bringen einen Hauch von Highlands und Single Malt in den Stadtpark, ihre Fangemeinde stößt mit dem gälischen Trinkspruch "slàinte mhath" (gute Gesundheit) auf vier weitere Jahrzehnte an.

Wenige Künstler sind so untrennbar mit einem Lied verbunden wie Nena mit "99 Luftballons". Seit 27 Jahren tönt das Lied aus Radios und den Kehlen enthusiastisch mitsingender Fans und seit ebenso langer Zeit hat Nena immer wieder "ein wenig Zeit" für ihre Fans, um die Ballons fliegen zu lassen.

Stefan Gwildis' erklärter Lieblingsplatz im Norden ist die Stadtparkbühne. Dort präsentiert er am Sonntag Eigenkompositionen und deutsche Versionen von "Soul Man", "Rainy Night In Georgia" und anderen Klassikern.

Und wer das ganze Wochenende unter freiem Himmel verbracht hat, freut sich fast schon wieder auf stickige kleine Klubs. Obwohl die Luft beim Open Air einfach besser ist.