"West Side Story" über zwei Straßengangs

In "What If ...?" zeigen 50 Jugendliche von der Hip-Hop-Academy ihr Können

Fliegende Bauten. Wie junge Styler ein Sommercamp erleben, ist auf der Website der Hip-Hop-Academy Hamburg anschaulich dokumentiert. B-Boy Vigen, seit drei Jahren an der Akademie, hat Sorge, die Schritte zu vergessen, und stöhnt über das frühe Aufstehen. Beatboxer Kordiam freut sich darüber, neben den Schritten jetzt auch erstmals eine Rolle auszufüllen.

Beide haben in vier Wochen Sommercamp mit insgesamt 50 Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren unter der Anleitung des Choreografen und Tänzers Denis "Kooné" Kuhnert ausgiebig Breakdance, Graffiti, D-jing, Rap, Beatbox, Producing und Newstyle-Dance geübt. Gemeinsam mit Kuhnert haben sie die erlernten Techniken eingebettet in einen frei nach Leonard Bernsteins Musical "West Side Story" entwickelten Abend mit dem Titel "What If ...?". Heute feiert die Show Premiere in den Fliegenden Bauten.

Anstelle zweier rivalisierender ethnischer Jugendbanden im New York der 50er-Jahre duellieren sich tänzerisch zwei konkurrierende Straßengangs. Als sich die Schwester eines Bandenchefs in ein Mitglied der gegnerischen Gang verliebt, eskaliert der Konflikt.

Eine neue Variante der tragischen Boy-Meets-Girl-Geschichte, wie sie William Shakespeare in "Romeo und Julia" verewigt hat. Zu Beginn des Abends erhält die Produktion im Zuge des bundesweiten Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen" als einzigartiges Hip-Hop-Projekt die Auszeichnung "Ausgewählter Ort 2010".

What If ...? Premiere heute, 19.00, Fliegende Bauten (U St. Pauli), Glacischaussee 4, Karten von 7,- bis 25,- unter T. 47 11 06 33; www.fliegende-bauten.de