Medienmacher

Produktionsstopp im "Marienhof", Ärger um Lena Meyer-Landrut

Die Entscheidung des NDR, Lena Meyer-Landrut erneut für den European Song Contest zu nominieren, sorgte für reichlich Kritik.

Auf der Fernsehprogrammkonferenz der ARD am 5. und 6. Juli in München diskutierten die Programmdirektoren des Senderverbunds manch kontroverses Thema. So ging es um den Vorabend, an dem das Erste ein wenig schwächelt. Die Runde beschloss, die Gameshow "Das Duell" mit Florian Weber künftig in Doppelfolgen zu programmieren. Für die Soap "Verbotene Liebe" wurden weitere Folgen in Auftrag gegeben. Der "Marienhof " wird dagegen nur noch bis Ende Februar 2011 produziert. Was aus dem Format wird, ist nicht ganz klar. Sucht die ARD einen neuen Produzenten? Oder fliegt die Soap nach 18 Jahren aus dem Programm? Ein ARD-Sprecher mochte dazu nichts sagen.

Dagegen bestätigte er, dass von der Telenovela "Rote Rosen" 400 neue Folgen produziert werden, wobei die Konditionen mit der Produktionsfirma Serienwerft, eine Tochter von Studio Hamburg, noch verhandelt werden müssen. Neue Folgen gibt es offenbar auch von "Sturm der Liebe ". Offiziell bestätigt wird ebenfalls, dass die Vertragsverlängerung von Box-Experte Henry Maske in trockenen Tüchern ist und die ARD mit Kati Wilhelm eine neue Biathlon-Expertin bekommt.

Kritik gab es in der Programmdirektorenrunde an der Entscheidung des NDR, Lena Meyer-Landrut erneut für den European Song Contest zu nominieren. Dies hätte zur Folge, dass es 2011 keine Vorentscheidung gibt. Von den nationalen Castingshows profitierten aber auch die ARD-Radiosender, deren Einbindung nach Ansicht der Programmdirektoren ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzepts ist. Auch dies mag der ARD-Sprecher nicht kommentieren.

Nach derzeitigem Stand werden knapp 60 Mitarbeiter das Abfindungsangebot des Not leidenden Nachrichtenmagazins "Focus" annehmen. Unter ihnen ist auch der Leiter des Medienressorts Uli Martin. Seine Abteilung wird künftig dem neuen Großressort zugeschlagen, das aus der Verschmelzung von Kultur und Modernem Leben entsteht. Chefin wird dort die derzeitige Kulturressortleiterin Christine Eichel. Es wird aber auch ein neues kleines Ressort geben. Es heißt Menschen und ist für die gleichnamige Doppelseite am Ende des Hefts verantwortlich, auf der einige Personalien präsentiert werden. Dem Ressort vorstehen wird Josef Seitz, der bisher kommissarischer Ressortleiter im Modernen Leben ist.

Nicht ganz korrekt wurde vergangene Woche an dieser Stelle die Zusammensetzung der Findungskommission wiedergegeben, die einen Nachfolger für den Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger Wolfgang Fürstner sucht, der wohl Mitte 2012 aus dem Amt scheidet. Neben Fürstner selbst und "Landlust"-Verleger Karl-Heinz Bonny gehören dem Gremium auch Manfred Braun (WAZ-Gruppe) und Detlef Koenig (VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft) an, nicht aber wie irrtümlich gemeldet Rudolf Tiemann vom Verlag Liboriusblatt.