Die Suche nach der Lieblingsstimme

Der Netz-Navigator empfiehlt: kostenlos Literaturhäppchen auf www.vorleser.net herunterladen

World Wide Web. Die Zeit, als Hörbücher lediglich für Kinder, Faulpelze und Menschen mit eingeschränkter Sehkraft gedacht waren, ist längst vorbei. Das rasante Wachstum des Marktes für die gesprochene Literatur zwar auch, aber dafür haben sich CDs und MP3-Dateien mit den Stimmen von Autoren und Schauspielern als alternative Form der Textpräsentation etabliert. Und mit dem Aufstieg des Mediums erhöhte sich auch die Menge an illegalen Dateien im Netz drastisch. Ein juristisches Nachspiel haben die Nutzer von vorleser.net aber nicht zu befürchten. Alle Dateien, die dort kostenlos heruntergeladen werden können, sind legal, denn der Großteil der Texte ist gemeinfrei, der Verfasser also schon vor mehr als 70 Jahren gestorben. Neuere Texte wurden in Absprache mit Verlagen und Autoren produziert.

Initiator Johannes M. Ackner stellte 2003 einige Märchen ins Netz, die er für die Kinder von Freunden vorgelesen hatte. Rasch entwickelte sich aus dem Experiment ein Projekt, aus dem inzwischen auch ein eigener Hörbuchverlag (Buchfunk) hervorgegangen ist.

40 verschiedene Sprecher hat das Portal bereits ins Studio von Buchfunk eingeladen, um Geschichten, Krimis, Märchen und Gedichte vorzulesen. Die Erinnerung an den 2007 gestorbenen Claus Boysen kann man durch dessen Lesung von Joachim Ringelnatz' "Seemann Kuttel Daddeldu" wachhalten. Mary Shelleys Frankenstein ist vollständig von Schauspieler Patrick Imhof vorgelesen worden, und Mirco Buchwitz, der stets zwischen Literatur, Kabarett und Musik pendelt, hat der Website ein ganzes Album zur Verfügung gestellt. Auch die anderen Sprecher sind Profis im Umgang mit Geschriebenem und Gesprochenem. Theater-, Film- und TV-Schauspieler, Hörbuchprofis, Fernsehsprecher und Radiomoderatoren sorgen für eine wahre Stimmsammlung, die Bandbreite der Autoren reicht von Sophokles über Goethe und Dickens bis hin zu jungen Autoren des Deutschen Literaturinstituts Leipzig.

Oftmals sind es Teile von Romanen, einzelne Gedichte oder kurze Geschichten, die den Hörer erwarten. Vielleicht nicht das Richtige für die Bahnfahrt von Flensburg nach Passau, aber für eine kurze literarische Entspannungspause geradezu ideal. Der Vorleser passt für alle, die auf der Suche nach einer neuen Lieblingsstimme sind, sich mit dem Format Hörbuch bekannt machen wollen oder ein wenig Literatur in ihren Alltag bringen möchten. Ohne sich von nur vermeintlich kostenlosen Angeboten verführen zu lassen.

Der Vorleser im Netz : www.vorleser.net